Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen (dzb lesen)

Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen (dzb lesen)

Das Deutsche Zentrum für barrierefreies Lesen – kurz dzb lesen – bietet blinden, seh- und lesebehinderten Menschen eine vielfältige Auswahl an barrierefreier Literatur zur Ausleihe und zum Verkauf an. dzb lesen ist nicht nur eine besondere Bibliothek, sondern zuerst ein Produktionszentrum für Braillebücher, Hörbücher, Zeitschriften, Reliefs, Noten sowie künftig für Großdruck und barrierefreie E-Books. Zudem stellt das Zentrum ein vielfältiges Dienstleistungs- und Beratungsangebot in Sachen Barrierefreiheit zur Verfügung.

Wir sind für Sie da!

Nach wie vor bieten wir allen Nutzerinnen und Nutzern einen kompletten Ausleih- und Verkaufsservice an. Zum Schutze unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleibt unser Haus allerdings für Gäste geschlossen. Schicken Sie uns Ihre Bestellungen per E-Mail oder rufen Sie uns an.

Bibliothek und Verkauf
E-Mail: ;
Telefon: 0341 7113 116/-118/-113; 0341 7113 119

Technische Beratung

Haben Sie spezielle Fragen zu technischen Anwendungen kontaktieren Sie bitte unser LOUIS-Team
Telefon: 0341 7113 115/-145/-179/-200

Kommen Sie gesund durch diese außergewöhnliche Zeit!
Ihr dzb lesen

Erleben Sie Literatur und tauchen Sie ab in andere Welten!

Neun Sprecherinnen und Sprecher lesen aus aktuellen Büchern. Jede Lesung beginnt 16 Uhr und dauert insgesamt circa 45 Minuten.

Hier sind die Termine

29. April
Uwe Thoma liest aus „Sasja und das Reich jenseits des Meeres“ von Frida Nilsson

Zum Inhalt des Buches

Eines Nachts ist Sasjas Mama verschwunden. Der Tod muss sie entführt haben, da ist Sasja sich sicher! Sasja schnappt sich das kleine Ruderboot des Nachbarn und fährt dem Tod hinterher, folgt ihm bis in sein Reich jenseits des Meeres. Sein Plan, den Tod zu überlisten und seine Mama zurückzuholen, ist kühn. Doch er findet Freunde in diesem ihm seltsam vertrauten und doch so fremden Reich: den gutmütigen Trine Tvefot, die mutige Prinzessin von Sparta und den nachdenklichen Höder von Harpyrien. Und nach einer langen, gefahrvollen und abenteuerlichen Reise steht Sasja tatsächlich dem Tod gegenüber ... Nach dem großen Erfolg von Siri und die Eismeerpiraten hat Frida Nilsson ein neues, fantastisches Abenteuer geschaffen, eine Geschichte über Leben und Tod, Freundschaft und Mut.

4. Mai
Günter Schoßböck liest aus „Die Frau in der Themse“ von Steven Price

Zum Inhalt des Buches

Charlotte Reckitt ist schön, stolz und gesetzlos. Ihre Coups sind phänomenal, ihre Erfolge beachtlich. Und sie ist eine Schlüsselfigur im Leben zweier Männer: William Pinkerton, berühmt-berüchtigter Detektiv, und Adam Foole, Gentleman-Dieb mit Witz und Chuzpe. Für den einen war sie einst die Erfüllung all seiner Träume, für den anderen ist sie die letzte Spur einer lebenslangen Besessenheit. Eine atemlose Jagd beginnt.

6. Mai
Kerstin Hoffmann liest aus „Die Wunder von Little No Horse“ von Louise Erdrich

Zum Inhalt des Buches

Mehr als ein halbes Jahrhundert hat Vater Damien Modeste sich ganz in den Dienst seines geliebten Stammes der Ojibwe im abgelegenen Reservat Little No Horse gestellt. Nun da sein Leben zu Ende geht, muss er fürchten, dass das große Geheimnis seines Lebens doch noch ans Licht kommen könnte: er ist in Wahrheit eine Frau. In ihrem bislang nichts ins Deutsche übertragenen Roman erkundet Louise Erdrich das Wesen der Zeit und den Geist einer Frau, die sich gezwungen fühlte, sich selbst zu verleugnen, um ihrem Glauben dienen zu können.

11. Mai
Volker Baer liest aus „Der Anfang einer Zukunft“ von Kenneth Bonert

Zum Inhalt des Buches

Martin Helger, 16, mogelt sich durch eine jüdische Eliteschule in Johannesburg, die sein im Schrotthandel reich gewordener Vater Isaac finanziert, während sein Bruder Marcus gegen Isaacs Willen zur Armee geht. Da bekommt die Familie Besuch aus den USA. Annie ist die ungewöhnlichste junge Frau, der Martin je begegnet ist. Offiziell ist sie Lehrerin in den Townships, undercover aber Anhängerin Mandelas, und sie reißt Martin mitten hinein in den gärenden Konflikt.

20. Mai
Maja Chrenko liest aus „Die Dame mit der bemalten Hand“ von Christine Wunnicke

Zum Inhalt des Buches

Bombay, 1764. Indien stand nicht auf dem Reiseplan und Elephanta, diese struppige Insel voller Schlangen und Ziegen und Höhlen mit den seltsamen Figuren an den Wänden, schon gar nicht. Doch als Forschungsreisenden in Sachen "biblischer Klarheit" zieht es einen eben an die merkwürdigsten Orte. Carsten Niebuhr aus dem Bremischen ist hier gestrandet, obwohl er doch in Arabien sein sollte. Ebenso Meister Musa, persischer Astrolabienbauer aus Jaipur, obwohl er doch in Mekka sein wollte. Man spricht leidlich Arabisch miteinander, genug, um die paar Tage bis zu ihrer Rettung gemeinsam herumzubringen. Um sich öst-westlich misszuverstehen und freundlich über Sternbilder zu streiten (denn wo der eine eine Frau erkennt, sieht der andere lediglich deren bemalte Hand). Es könnte übrigens alles auch ein Fiebertraum gewesen sein. Doch das steht in den Sternen.

27. Mai
Steffi Böttger liest aus „Streulicht“ von Deniz Ohde

Zum Inhalt des Buches

Industrieschnee markiert die Grenzen des Orts, eine feine Säure liegt in der Luft, und hinter der Werksbrücke rauschen die Fertigungshallen, wo der Vater tagein, tagaus Aluminiumbleche beizt. Hier ist die Ich-Erzählerin aufgewachsen, hierher kommt sie zurück, als ihre Kindheitsfreunde heiraten. Und während sie die alten Wege geht, erinnert sie sich: an den Vater und den erblindeten Großvater, die kaum sprachen, die keine Veränderungen wollten und nichts wegwerfen konnten, bis nicht nur der Hausrat, sondern auch die verdrängten Erinnerungen hervorquollen. An die Mutter, deren Freiheitsdrang in der Enge einer westdeutschen Arbeiterwohnung erstickte, bis sie in einem kurzen Aufbegehren die Koffer packte und die Tochter beim trinkenden Vater ließ. An den frühen Schulabbruch und die Anstrengung, im zweiten Anlauf Versäumtes nachzuholen, an die Scham und die Angst - zuerst davor, nicht zu bestehen, dann davor, als Aufsteigerin auf ihren Platz zurückverwiesen zu werden. Deniz Ohde erkundet in ihrem Debütroman die feinen Unterschiede in unserer Gesellschaft.

3. Juni
Florian Eib liest aus „Scherbenhelden“ von Johannes Herwig

Zum Inhalt des Buches

Leipzig, 1995. Die Stadt ist im Umbruch. Nino lebt allein mit seinem Vater und hat die ganz normalen Probleme eines Fünfzehnjährigen. Stress in der Schule, erste Beziehungen. Gemeinsam mit seinem besten Freund Max wird er eines Tages beim Klauen erwischt und von einer Gruppe Punks rausgehauen, die bald sein neues Zuhause wird. Neuer Ärger kommt dazu: Konflikte mit seinem Vater, Gefühle für ein Mädchen mit dunklem Geheimnis und die tägliche Bedrohung durch Neonazis, die überall zu sein scheinen. Außerdem will Nino endlich wissen, warum seine Mutter ihn und seinen Vater kurz vor dem Mauerfall zurückgelassen hat Johannes Herwig zeichnet in seinem neuen Roman das wilde und emotionale Porträt von Jugendlichen in einer Zeit der Veränderung und der Ziellosigkeit.

10. Juni
Die Lesung mit Peter Treuner wurde auf den 17. Juni verschoben.

17. Juni
Peter Treuner liest aus „Kumpel und Komplizen, warum die Natur auf Partnerschaft setzt“ von Volker Arzt

Zum Inhalt des Buches

Ist faire Partnerschaft mehr als eine Vision? »Homo homini lupus« - nach dem berühmten Satz von Thomas Hobbes ist der Mensch gegenüber seinem Mitmenschen ein Wolf, nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht. Im Tierreich scheinen Aggression und Futterneid, Gier und Grausamkeit die Regel. Und doch lassen sich Wölfe auch von Gemeinsinn leiten. Schimpansen retten fremde Artgenossen. Buckelwale helfen Robben in Not. Selbst im Pflanzenreich gibt es seit jeher Symbiose-Deals, wovon beide Seiten profitieren. Die aktuelle Forschung enthüllt Kooperation als eine wesentliche Triebfeder der Natur. Doch wie verträgt sich das mit Darwins unerbittlichem »Kampf ums Dasein«?

24. Juni
Jörg-Uwe Schröder liest aus „Die Herrin der Lettern“ von Sophia Langner

Zum Inhalt des Buches

Tübingen 1554: Als Ulrich Morhart, der einzige Buchdrucker Württembergs, überraschend stirbt, geht die Druckerei an seine Frau Magdalena und seinen Sohn Ulrich über – und für Magdalena beginnt eine harte Zeit. Sie hat zwar bereits seit Jahren in der Werkstatt mitgeholfen und sogar das Zeichen der Druckerei entworfen, doch stößt sie plötzlich bei den Arbeitern auf Widerstand: Sie sehen eher ihren Stiefsohn Ulrich als ihren neuen Herrn an und können eine Frau als Vorgesetzte nicht akzeptieren. Doch als sich ihr Stiefsohn als unfähig erweist und den Betrieb fast zugrunde richtet, trifft Magdalena eine folgenschwere Entscheidung: Sie übernimmt die alleinige Leitung der Buchdruckerei. Von nun an hat sie nicht nur ihren Stiefsohn gegen sich, sondern auch die Bürger der Stadt, denn eine Frau als Herrin einer Buchdruckerei verstößt gegen die göttliche Ordnung!

Anmeldung und Teilnahme

Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Bitte melden Sie sich für die Zoom-Lesungen an. Schicken Sie eine E-Mail mit Ihrem Namen und dem Datum der gewünschten Lesung an . Sie können auch mehrere Lesungen angeben.
Bitte melden Sie sich schnellstmöglich an, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist – spätestens jedoch bis vier Tage vor dem Termin.
Sie erhalten nach Anmeldung spätestens einen Tag im Voraus per E-Mail einen Zugangslink, über den Sie an der Veranstaltung teilnehmen können.

Aktuelles

22.06.2021 
Digitale Barrierefreiheit: Monitoring von Apps beginnt

Ein weiterer Schritt in Sachen barrierefreier Zugang zu Internetseiten und mobilen Anwendungen (Apps) öffentlicher Stellen ist vollzogen. Nachdem Bund und Länder dazu verpflichtet wurden, ihre Internetangebote nach europaweit » mehr

21.06.2021 
Lesung/Vortrag: „Ich hab das Fräul’n Helen baden sehn“

Das Deutsche Zentrum für barrierefreies Lesen (dzb lesen) lädt im Rahmen der Jüdischen Woche am 2. Juli, ab 18.30 Uhr zur Lesung „Ich hab das Fräul’n Helen baden sehn“ ein. Die Schauspieler Maja Chrenko und » mehr

27.05.2021 
Das digitale Buchmesse-Regal des dzb lesen

Weil die Leipziger Buchmesse auch in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden kann, haben wir pünktlich zum Start von „Leipzig liest extra“ allen unseren Bücherfreunden ein » mehr

Zur Übersicht aller Meldungen

Neuerscheinungen aus dem dzb lesen

Neue Braillebücher

Anton Badinger: Zwei unter einem Schirm
6 Bände, Kurzschrift, Ausleihe 19557, Verkauf 10354, 72 Euro » mehr

Stephen King: Das Institut
7 Bände, Kurzschrift, Ausleihe 19571, Verkauf 10542, 84 Euro,
» mehr

Patrícia Melo: Der Nachbar
2 Bände, Kurzschrift, Ausleihe 19533, Verkauf 10394, 24 Euro » mehr

Alle Neuerscheinungen in der aktuellen Bücherliste anzeigen.

Neue Hörbücher

Peter Prange: Winter der Hoffnung. Band 1.
DAISY-Fassung eines kommerziellen Hörbuchs, ungekürzte Lesung, 1 CD DAISY (8:26 h) H052068
» mehr

Heike Duken: Wenn das Leben dir eine Schildkröte schenkt
1 CD DAISY(5:59 h) H050853
» mehr

Fred Vargas: Die schwarzen Wasser der Seine
1 CD DAISY (3:40 h) H049848
» mehr

Alle Neuerscheinungen in der aktuellen Bücherliste anzeigen.